Termine

16 Mär 2024;
00:00
Putzen 2024
16 Mär 2024;
08:00 -
Reinigung des Gartengeländes 2024
23 Mär 2024;
08:00 -
Wasser anstellen 2024

Besucherzähler

Heute 12

Gestern 378

Woche 12

Monat 10085

Insgesamt 254285

Aktuell sind 11 Gäste und keine Mitglieder online

 

Juni

Der erste echte Sommermonat. Garten und Balkon haben noch die frische grüne Farbe des Frühjahrs, werden aber von Tag zu Tag farbenprächtiger. Im Garten gibt es jetzt viel zu tun, es ist jetzt aber auch die Zeit gekommen, auf einem Platz in der warmen Sonne, all die neuen Düfte und Farben in vollen Zügen zu genießen.
 
Garten allgemein
  • Beseitigen Sie regelmäßig Unkraut.
  • Reinigen Sie Wege und die Terrasse von Moos und Unkraut.
  • Stützen Sie noch junge Bäume, Halbstammsträucher und Stammrosen mit einem kräftigen Pfahl ab und
     kontrollieren Sie regelmäßig die Anbindungen.
  • Entfernen Sie die verblühten Blüten und Samenkapseln von u.a. Rhododendron. Sie stimulieren so die
     Bildung neuer Triebe.
  • Kontrollieren Sie Ihre Pflanzen wöchentlich, wenn nicht täglich, auf Schnecken.
  • Düngen Sie in Ihren Pflanzenbeeten.
  • (Zier)Sträucher und Hecken brauchen jetzt auch Düngung.
  • Lassen Sie das Laub der frühjahrsblühenden Zwiebelgewächse gänzlich absterben, bevor Sie die
     Zwiebeln von Tulpen und Hyazinthen aus der Erde nehmen. Abgestorbene Blätter erst entfernen,
     wenn diese von selbst abgehen.
  • Rosen stehen jetzt schon in voller Blüte. Kontrollieren Sie diese täglich auf Läuse oder andere
     Krankheiten. Ergreifen Sie bei der ersten Wahrnehmung von Ungeziefer sofort Maßnahmen.
  • Entfernen Sie sowohl bei Rosen wie bei winterharten Pflanzen verblühte Blumen.

Pflanzen
  • Pflanzen, in Töpfen gezüchtet, können das ganze Jahr über gepflanzt werden.
  • Konnten Sie im Herbst keine Rosen oder Sträucher pflanzen, können diese jetzt noch gepflanzt
     werden. Die Rosen werden diesen Sommer schon in Hülle und Fülle blühen.
  • Haben Sie noch nicht gesät, dann ist Anfang Juni Ihre letzte Chance, wenn Sie in diesem Jahr noch
     die überschwängliche Blüte der Einjährigen genießen möchten. Säen Sie diese direkt ins Freiland.
  • Dieser Monat ist auch geeignet für das Aussäen von Mehrjährigen wie Vergissmeinnicht, Jungfer im
     Grünen, Löwenmaul und Glockenblumen.

Rasen
  • Haben Sie nicht schon früher in der Saison Zeit gehabt, Ihren Rasen in Angriff zu nehmen, machen
     Sie das jetzt. Entfernen Sie Stellen mit wilden Gräsern aus Ihrem Rasen und säen Sie erneut ein.
  • Kontrollieren Sie den Rasen auf kranke Stellen.
  • Vertikutieren ist auch eine gute Möglichkeit, alte und abgestorbene Grasreste zu entfernen.
  • Nach dem Vertikutieren und eventuell neuer Einsaat.
  • Der Rasen sollte jetzt auch wieder regelmäßig gemäht werden.
  • Geben Sie einmal im Monat Rasendünger für ein schönes Ergebnis.
  • In einer Schönwetterperiode Ihren Rasen regelmäßig wässern.

Kübelpflanzen
  • Alle Kübelpflanzen täglich gießen. Bei anhaltendem warmen Wetter sogar ein paar Mal pro Tag.
  • Geben Sie allen Kübelpflanzen und Pflanzen in Töpfen oder Kästen einmal pro Woche flüssiges
     Düngemittel oder streuen Sie etwas Dünger auf die Blumenerde.
  • Füllen Sie die Hängekörbe mit guter Blumenerde, in die Sie etwas extra Dünger für Kübelpflanzen
     mengen.
  • Da die Körbe hängen, ist die Verdunstung groß, und sollten diese deshalb täglich gegossen oder in
     Wasser eingetaucht werden.
  • An sehr warmen Tagen geben Sie Hanging Baskets sowohl morgens wie abends Wasser.

Schneiden
  • Schneiden sollten Sie immer an einem etwas trüben, bewölkten Tag.
  • Juni ist der Monat schlechthin zum Schneiden von immergrünen Hecken (Taxus, Buxbaum, Liguster,
     Stechpalme und Koniferen wie Lebensbaum und C. leylandii). Bis August kann noch geschnitten
     werden, aber junge Triebe entwickeln sich jetzt besser.
  • Blühende Ziersträucher schneiden Sie am besten sofort nach der Blüte. Bei einer neuen Anpflanzung
     schneiden Sie erst nach dem dritten Jahr.

Gemüsegarten
  • Haben Sie Ihren Gemüsegarten gedüngt, umgegraben etc., dann können Sie ab Anfang Mai bis Mitte
     Juli mit dem Säen von diversem Sommergemüse beginnen.
  • Versorgen Sie Erdbeeren (auch die in einem Topf) einmal pro Woche mit Düngemittel (im Gießwasser)
     mit einem hohen Kaligehalt.
  • Entfernen Sie bei Birnen im Mai und Juni die eventuelle Nachblüte. So wird einer Infektion mit dem
     Birnenbrand (Bakterienbrand) vorgebeugt.
  • Kontrollieren Sie Ihre Apfelbäume wöchentlich auf Mehltau (Triebe mit weißem Puder). Durch das
     sofortige Wegschneiden befallener Stellen verhindern Sie die Ausbreitung dieser Schimmelkrankheit.
  • Sobald beim Apfel die Blüte vorbei ist, ist die Konkurrenz nicht weit. Die Apfelsägewespe, die
     Birnengallmücke und die Pflaumensägewespe wollen ihre Eier in die Blütenknospen legen. Die Larven
     entwickeln sich schnell und greifen den Apfel an. Das Wachstum geht weiter, aber die Folge ist ein
     ‚wurmstichiger' Apfel. Sofort bekämpfen.
  • Möchten Sie schöne und gesunde Äpfel und Birnen ernten, entfernen Sie jetzt mit Maßen zu dicht
     aufeinander wachsende Früchte.
  • Bei Ribessorten, wie die Rote Johannisbeere, Stachelbeere und Schwarze Johannisbeere, die Sie als
     Hecke züchten, werden die jungen Triebe, sobald sie 10 bis 20 cm lang sind, eingekürzt. Auf diese
     Weise hört das starke Wachsen auf, für das nächste Jahr werden mehr Blütenknospen angelegt.
  • Kontrollieren Sie alle Beerensorten nahezu täglich auf die Anwesenheit von Raupen (von der
     Beerenblattwespe). Diese können in ein paar Tagen Ihren ganzen Strauch kahl fressen.
  • Kräuter können jetzt direkt ins Freiland gesät werden.
  • Auch das Säen von Kürbissen und Flaschenkürbissen kann jetzt noch passieren. Lassen Sie die
     Samen zuvor in einem Behälter mit lauem Wasser aufquellen. Sie werden dann schneller aufkeimen

Teich
  • Lassen Sie Ihren Teich und seine Bepflanzung soviel wie möglich in Ruhe.
  • Ende Mai, Anfang Juni dürfen nicht winterharte Teichpflanzen wieder in den Teich.
  • Füllen Sie den Teich im Zusammenhang mit der Verdunstung regelmäßig auf. Am besten
     etappenweise, damit das Teichwasser nicht zu sehr abkühlt.
  • Ist das Teichwasser trübe, überprüfen Sie erst, ob genügend Sauerstoffpflanzen vorhanden sind. Die
     inzugabe von Wasserflöhen kann auch schnell zum Erfolg führen.
  • Geben Sie auch der Uferbepflanzung regelmäßig Wasser.

Quelle: Bakker.at  Die vollständigen Tipps finden Sie hier -> Bakker.at/Juni

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.